Orchestra

Forte della peculiarità che la contraddistingue, l’International Chamber Philharmonic Orchestra affronta un repertorio vasto ed eterogeneo, lontano dagli abituali programmi orchestrali.
In ogni concerto sarà possibile ascoltare produzioni sinfoniche, ma anche pezzi cameristici, spaziando nel repertorio storico e contemporaneo. Gli ensemble che compongono l’orchestra saranno messi in luce proponendo al pubblico il repertorio che negli anni hanno fatto loro, interpretandolo con passione e competenza.
La programmazione apre a suggestioni diverse, come l’interazione con altre arti, e pone particolare attenzione alla continua scoperta e valorizzazione di compositori del nostro tempo. L’organico dell’orchestra è di profilo internazionale e raccoglie un connubio di culture e tradizioni.

ICPO si rivolge dunque a un publico ampio, anche non abitualmente frequentatore delle sale da concerto, e si propone di coinvolgerlo divulgando musica classica di altissima qualità.

In linea con l’ideale del gruppo, l’organizzazione amministrativa ed economica dell’orchestra ha il dovere di essere chiara, equa e trasparente. Esiste una diretta proporzione tra i compensi degli amministratori, dei professori d’orchestra, del direttore e dei solisti, sancita dal Regolamento dell’Orchestra, che garantisce gerarchie trasversali e la crescita qualitativa del progetto nel suo complesso. Indipendentemente dai ricavati di un concerto, tutti i partecipanti del gruppo verranno compensati utilizzando sempre la stessa proporzione.

Die Herausforderung, ein weites heterogenes Repertoire zu erarbeiten, ist ein wesentliches Merkmal, das sich im Programm des International Chamber Philharmonic Orchestra widerspiegelt. In jedem Konzert werden sowohl symphonische Werke als auch Kammermusik zu hören sein. Diese reichen von historischen bis zu zeitgenössischen Werken. Auch werden die verschiedenen Ensembles, aus denen sich das Orchester zusammensetzt, dem Publikum je ihr eigenes Repertoire vorstellen können.

Damit ergeben sich neue Wege der Programmgestaltung, die ungewohnte Inter­aktionen ermöglichen. Das ICPO möchte auch zeitgenössische Komponisten in den Fokus rücken und damit dem Publikum ermöglichen unbekannte Künstler zu entdecken und schätzen zu lernen.

Die Besetzung des Orchesters führt zu einem Profil, welches in besonderem Masse ein Zusammen­wirken verschiedener Kulturen und Traditionen ermöglicht.

Das ICPO richtet sich an ein breites Publikum. Es setzt sich das Ziel klassische Musik auf höchstem Niveau zu interpretieren und mit seiner besondere Art und seinem speziellen Programmierung auch zunehmend konzertungewohnte Zuhörer anzusprechen.

Die administrative Struktur des Orchesters ist klar, fair und transparent. Die Honorare der Instrumen­talisten, Solisten und des Dirigenten sowie die Administrationskosten, folgen einem proportionalen Prinzip, welches flache Hierarchien und das Zusammenwachsen des gesamten Projektes garantieren soll.